Blog

Mitarbeiter-Befragungen

Lieber Leser,

betriebliches Hinterfragen bestimmter Sachverhalte wird von vielen Unternehmen als Möglichkeit gesehen, Missstände aufzudecken oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Ergebnisse sind je nach Fragestellung überraschend oder mit der Erwartung auf eine spezielle Antwort vorhersehbar. Und genau hier liegen mehrere Probleme begraben. 


Zum einen bedeutet eine solche Befragung einen sehr großen Aufwand, zum anderen sind die Ergebnisse selten realisierbar – schließlich kann man es nicht jedem Recht machen. 
Betriebsangehörige sehen dies eher als Muss, denn als Möglichkeit gehört zu werden. Dementsprechend werden die Antworten mit einer generellen „Dagegen“-Einstellung gegeben oder im Gegenteil mit betriebskonformen, putativ angedachten Antworten. 
Je kleiner eine Abteilung ist, desto einfacher sind Rückschlüsse auf jeweilige Angestellte zu ziehen. 

Aus diesem Grund sind die Resultate oft ungenau und irrelevant. 

Was sind die richtigen Fragen, die es zu stellen gilt?

Dies kann nur von Mitarbeitern selbst beantwortet werden, wobei auch hier die Betriebszugehörigkeit wieder ein Problem darstellt. 

Als Mitarbeiter biete ich die Möglichkeit, diese Fragen zu eruieren. Als unabhängiges Mitglied Ihrer Belegschaft, bekomme ich die Sorgen und Nöte meiner Zeitkollegen mit, und kann diese unbedarft, objektiv und sachlich darlegen. Dies ist nicht nur die Grundlage für eine maßgeschneiderte Mitarbeiterbefragung, es ist vielmehr der erste Schritt, um diversen Fragestellungen zuvor zu kommen.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Beste Grüße

Markus C. Grill